Selmas Park

Göteborg, Schweden

Der schnell wach­sende Vorort Backa ist eines der wich­tigs­ten Ent­wick­lungs­ge­biete der Stadt Göte­borg. Mit Selmas Park ent­steht eine grüne Dreh­scheibe für Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten, Tref­fen und Erho­lung. Die abwechs­lungs­reich gestal­te­ten Grün­flä­chen, die Jung und Alt gleich­zei­tig anspre­chen sollen, wurden mit Leuch­ten der Desi­gn­li­nie Olivio Sis­tema beleuch­tet.

Der neue Stadt­plan für Backa kom­bi­niert moderne Häuser mit bestehen­den Gebäu­den, die wäh­rend der schwe­di­schen ​„Miljonprogram“-Ära in den 60er Jahren errich­tet wurden. Der Ent­wurf des Land­schafts­ar­chi­tek­tur­bü­ros ÅWL Arki­tek­ter für Selmas Park kon­zen­trierte sich auf soziale Nach­hal­tig­keit und Inte­gra­tion. Das Ziel war es, eine Park­land­schaft mit star­ker Iden­ti­tät zu schaf­fen, die die Bürger mit­ein­an­der ver­bin­det.

Der neue Selmas Park ist vom his­to­ri­schen Gar­ten­vor­ort Backa inspi­riert: Im 19. Jahr­hun­derts ent­stand hier eine Reihe von Bau­ern­höfe und Backa wurde zu Göte­borgs Haus­wirt­schafts­gar­ten, der die Ein­woh­ner mit Obst, Gemüse und Blumen ver­sorgte. Wie gestal­tet man eine neue Grün­flä­che für Frei­zeit­nut­zung hin­sicht­lich der Sicher­heit? ​„Die Her­aus­for­de­rung bestand darin, kleine intime Orte bereit­zu­stel­len, an denen die Inte­gra­tion zwi­schen den ver­schie­de­nen Benut­zern statt­fin­den kann, ohne dabei eine unsi­chere Umge­bung zu schaf­fen“, erklärt Maja Fors­berg, Land­schafts­ar­chi­tek­tin, die für das Pro­jekt bei ÅWL Archi­tects ver­ant­wort­lich war. Zusam­men mit Licht­de­si­gnern von Light Bureau ent­wi­ckel­ten sie ein Beleuch­tungs­kon­zept, das das Gefühl der Sicher­heit erhöht und den The­men­schwer­punkt für Spiel- und Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten der Anlage unter­stützt.

Der größte Teil der Park­land­schaft wird mit weißem LED-Licht beleuch­tet, wodurch eine bes­sere Farb- und damit Gesichts­er­ken­nung erreicht wird. Der Ein­gangs­be­reich und der Spiel­platz werden mit far­bi­gem Licht akzen­tu­iert. Dies stei­gert nicht nur die Attrak­ti­vi­tät der Anlage, son­dern soll die Besu­cher zu Akti­vi­tä­ten anre­gen.

Den Haupt­durch­gang durch den Park beleuch­ten Olivio-Leuch­ten auf nied­ri­gen Masten. Die beleuch­te­ten Wege kenn­zeich­nen deren Ver­lauf, ohne viel Streu­licht zu ver­ur­sa­chen und erleich­tern die Ori­en­tie­rung in der Dun­kel­heit. Die Berei­che für Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten werden von Olivio-Leuch­ten auf höhe­ren Masten ange­strahlt, um so eine brei­tere und gleich­mä­ßige Aus­leuch­tung der Flä­chen zu errei­chen. Zusätz­li­che Olivio Gobo­strah­ler sorgen für künst­le­ri­sche Licht­pro­jek­tio­nen. Durch die gezielte Insze­nie­rung von Bäumen mit Licht rund um den Haupt­platz ent­steht eine stim­mungs­volle Atmo­sphäre – ein nach­hal­ti­ger und siche­rer Ort voller Leben und Bewe­gung.


Architekt: ÅWL Arkitekter / Maja Forsberg


Lichtplaner: Light Bureau


Fotograf: Felix Gerlach


Interessiert an Olivio?

Sprechen Sie uns an
Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen Außergewöhnliches umzusetzen.

Wähle Region und Sprache

Unsere Webseite benutzt eine Anzahl von Cookies um die Nutzererfahrung für Sie zu verbessern. Lesen Sie hier mehr über diese cookies.
Wenn Sie ablehnen, werden Ihre Informationen beim Besuch dieser Website nicht erfasst. Ein einzelnes Cookie wird in Ihrem Browser verwendet, um daran zu erinnern, dass Sie nicht nachverfolgt werden möchten.