Freitag 15 Dezember 2017

Erzbischöfliches Berufskolleg

Moti­vie­ren­des Licht

Im Erz­bi­schöf­li­chen Berufs­kol­leg in Köln sorgt das M60 Licht­sys­tem
von Selux für hohen Seh­kom­fort beim Lernen und Arbei­ten.

Offen und den­noch geschlos­sen, drin­nen und trotz­dem drau­ßen, Dis­tanz und zugleich Nähe: Dem unkon­ven­tio­nel­len Schul­neu­bau des Erz­bis­tums Köln ver­lei­hen diese Gegen­sätze eine erleb­bare Fri­sche. Zudem zeigt das ambi­tio­nierte Bau­werk den Anspruch des Bau­herrn, ein Zei­chen sozia­ler Ver­ant­wor­tung und nach­hal­ti­gen Han­delns zu setzen. Die Klas­sen­zim­mer, Lehr­kü­chen, Musik­zim­mer und den Medi­ta­ti­ons­raum stat­tete Selux mit effi­zi­en­ten M60 LED-Licht­li­nien aus, die auf die Bedürf­nisse der rund 1100 Schü­ler und 90 Leh­ren­den zuge­schnit­ten sind.

Im Süden von Köln ent­stand eine hoch­mo­derne Aus­bil­dungs­stätte, die im Sommer 2016 von Rainer Maria Kar­di­nal Woelki fei­er­lich ein­ge­weiht und am 22. Sep­tem­ber 2017 mit dem Kölner Archi­tek­tur­preis aus­ge­zeich­net wurde. Das archi­tek­to­ni­sche Kon­zept, das die Archi­tek­ten des Büros 3pass ver­ant­wor­te­ten, ver­dient Beach­tung: Die äußere Erschei­nung des poly­go­na­len Bau­kör­pers ist eher ruhig-zurück­hal­tend, im Innen­raum öffnet sich eine ange­nehme Weite und eine fri­sche Lern- und Arbeits­at­mo­sphäre. Die vier Geschosse mit ihren geschwun­ge­nen Formen dienen nicht nur als gale­rie­ar­tige Flure, die das reprä­sen­ta­tive Foyer mit den Unter­richts­räu­men ver­bin­den. Das Atrium dient im Erd­ge­schoss auch als Aula und Audi­to­rium. Die Zuhö­rer­schaft ver­sam­melt sich auf den Sitz­stu­fen, die eine ele­gante Ver­bin­dung zum 1. Ober­ge­schoss her­stel­len. Von der großen Ein­gangs­halle aus sind alle Klas­sen- und Arbeits­räume sowie auch die Biblio­thek, die Turn­halle und die Cafe­te­ria leicht erreich­bar. Durch das über­spannte Dach­ge­wölbe flutet Tages­licht in das orga­nisch geformte Atrium.

Für die Beleuch­tung der fas­sa­den­na­hen Klas­sen­räume wurde eine licht­tech­nisch opti­male Lösung erdacht: Die Schaf­fung ange­neh­mer Licht­ver­hält­nisse zum Lernen und Arbei­ten und die Beto­nung der poly­go­na­len Gebäu­de­form ver­eint sich über­zeu­gend in der Ver­wen­dung der M60 LED-Licht­li­nie mit Micro­pris­men-Abde­ckung. Diese erfüllt nicht nur die hohen Anfor­de­run­gen an die Blen­dungs­be­gren­zung, son­dern erlaubt auch die Umset­zung der vielen indi­vi­du­el­len Profil-Winkel und –Längen in den Unter­richts­träu­men.

In die Decke rand­los inte­grierte Licht­li­nien führen durch die Räume und sogar um die Ecken – auf ins­ge­samt 1200 Metern Länge. Eine umlau­fende Schat­ten­fuge als gestal­te­ri­sches Ele­ment akzen­tu­iert den linea­ren Decken­ver­lauf. Eine beson­dere Her­aus­for­de­rung für die Inge­nieure von Selux stellte die Auf­gabe dar, die meh­re­ren, par­al­lel ver­lau­fen­den und abge­win­kel­ten Licht­bän­der in unter­schied­li­chen Längen in jedem Unter­richts­saal mit einem vor­ge­ge­be­nen Abstand zur Wand enden zu lassen. Die Licht­spu­ren folgen allen poly­go­na­len Rich­tungs­än­de­run­gen mit sorg­fäl­tig detail­lier­ten, bis in die Ecken beleuch­te­ten Geh­run­gen“, beschreibt Licht­pla­ne­rin Ste­pha­nie Grosse-Brock­hoff das Ergeb­nis und führt weiter aus: Auch aus dem Außen­raum sind die Licht­li­nien als räum­lich gestaf­felte Umrisse ables­bar.“

Dank der gestal­te­ri­schen Fle­xi­bi­li­tät der M60 Licht­li­nie gelang es, eine gleich­mä­ßige Anmu­tung auf der Micro­pris­men-Abde­ckung ohne Schat­ten­bil­dung zu ermög­li­chen. Die neu­tral­weiße Licht­farbe von 4000 K sowie die gleich­mä­ßige und blend­freie Beleuch­tung tragen nicht zuletzt dazu bei, dass im Berufs­kol­leg eine freund­li­che, die Moti­va­tion und die Kon­zen­tra­tion för­dernde Lern­at­mo­sphäre geschaf­fen wurde.

Pro­jekt: Neubau des Erz­bi­schöf­li­chen Berufs­kol­legs, Köln-Sülz
Bau­herr: Erz­bis­tum Köln Gene­ral­vi­ka­riat
Archi­tek­ten: 3pass Architekt/​innen Stadtplaner/​innen
Kusch May­erle BDA, Köln
Innen­ar­chi­tek­tur: Keg­gen­hoff | Part­ner Innen­ar­chi­tek­tur Archi­tek­tur
Design, Arns­berg-Neheim
Licht­pla­ner: Licht Kunst Licht AG, Bonn / Berlin
Pro­dukt: M60 LED
Fer­tig­stel­lung: 2016
Foto­graf: Con­stan­tin Meyer

Dezem­ber 2017
www​.selux​.com

Über Selux

Die Selux Gruppe ist ein füh­ren­der Anbie­ter von nach­hal­ti­gen Beleuch­tungs­lö­sun­gen für den Innen- und Außen­be­reich. Nach­hal­tig zu han­deln, leitet Selux zu einem hohen Anspruch an Ener­gie­ef­fi­zi­enz, Ergo­no­mie und Pro­dukt­ge­stal­tung. 1948 in Berlin gegrün­det, agiert Selux heute welt­weit mit 565 Mit­ar­bei­tern und Stand­or­ten in Europa, Nord­ame­rika und Aus­tra­lien. Bekannte von Selux rea­li­sierte Pro­jekte sind u.a. der Park am Gleis­drei­eck in Berlin, das Por­sche Museum in Stutt­gart, der alte Hafen von Mar­seille und das 911 Memo­rial in NY.

Her­stel­ler­kon­takt:
Manuela Schna­bel, Lei­tung Mar­ke­ting / Kom­mu­ni­ka­tion
Selux AG, Mot­zener Straße 34, 12277 Berlin, Deutsch­land
T +49 30 72001 – 246, m.​schnabel@​selux.​de, www​.selux​.com

Sie befinden sich bei Selux Deutschland