Region und Sprache wählen

Projektbericht herunterladen
Projektbericht ohne Personalisierung herunterladen (.pdf)

Uferbeleuchtung der Maine in Angers
Angers, Frankreich

  • Kunde Stadt Angers
  • Architekt Paul Grether
  • Landschaftsarchitekt Phytolab
  • Generalunternehmer Cegelec
  • Elektrotechnik SCE
  • Fotograf Xavier Boymond
  • Repräsentanz Selux France

Im Tal der Loire und am Fluss Maine gele­gen, wurde die Stadt Angers Angers in der Region Pays de la Loire umfang­reich moder­ni­siert. Einen Schwer­punkt der Sanie­rung stellte die Erneue­rung der Beleuch­tung ent­lang des Flus­ses Maine dar. Die neu gestal­te­ten Ufer­wege werden nun von Lif Licht­säu­len und Olivio Sys­tem­leuch­ten illu­mi­niert.

Um das Stadt­zen­trum wieder zu einem leben­di­gen Treff­punkt zu machen, star­tete die Stadt Angers das Revi­ta­li­sie­rungs­pro­jekt Cour de Maine”. Mit der Wie­der­be­le­bung der Innen­stadt wollte es die Stadt­ver­wal­tung den Anwoh­nern ermög­li­chen, den Fluss und ihre Ufer­wege für sich neu zu ent­de­cken.

Nach wie vor spielt die öffent­li­che Beleuch­tung bei Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­ten eine bedeu­tende Rolle, denn sie muss voll­stän­dig in das Gesamt­kon­zept inte­griert sein. Daher legten Archi­tekt und Licht­pla­ner auch hier einen großen Wert auf die Wahl der Leuch­ten, sowohl hin­sicht­lich ihrer Ästhe­tik als auch ihrer Funk­tion.

  • Städte sind lebendig, pulsierend, immer in Bewegung. Veränderte Nutzungen wie Begegnungszonen oder multimodale Mobilitätskonzepte transformieren den Stadtraum und damit auch die Anforderungen an die Beleuchtung. Als modulare Systemleuchte in Form einer schlanken, zylindrischen Stele gibt die Lif alle Freiheiten, um urbane Räume mit Licht zu inszenieren und durch vernetzte Funktionen smarter zu machen. Variabel wie keine andere Leuchte, passt sie sich an unterschiedlichste Beleuchtungsaufgaben in der Stadt an. Die Lif nimmt sich tagsüber im Stadtbild zurück, doch bei Dunkelheit zeigt sie ihre Vielseitigkeit: Je nach Konfiguration ist sie Platz- oder Wegeleuchte, Fassadenleuchte, Akzentleuchte oder sogar alles in einem – und bleibt doch immer eine minimalistische Stele. Denn bei der Lif wird das Licht ausgerichtet, nicht die Leuchte. Lichtwerkzeuge wie das Wegemodul oder das Gobo-Goboprojektor für aufmerksamkeitsstarke Effekte erweitern die planerischen Spielräume. Die neuen, geschlossenen Zwischenelemente in vier Höhen ergänzen die vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten der Stelen perfekt. Und mit smarten Modulen wie Lautsprechermodul, Kamera- oder WiFi-Element wird die Lif zum Schlüsselelement der intelligenten Stadt.
  • Das organische Design von Olivio, aber auch die funktionale Vielfalt durch den modularen Aufbau dieser Leuchtenfamilie ist von Vorbildern aus der Natur inspiriert. So bildet Olivio die Basis für Lichtkonzepte in urbanen Lebensräumen, bei denen das Wohlbefinden der Menschen im Mittel­punkt steht. Die Olivio Leuchtenköpfe sind in den drei Baugrößen Grande, Medio und Piccolo verfügbar und können mit unterschiedlichen Aus­legern und Masttypen aus den drei Designlinien Sistema, Floracion und Candelabra kombiniert werden. Aber nicht nur das Design lässt sich indi­viduell und situationsgerecht anpassen. Unter­schiedliche Optiken und Lichtfarben von 2700 K bis 4000 K lösen auch anspruchsvolle Beleuch­tungsaufgaben effizient und blendfrei: Von der Wege­ und Platzbeleuchtung über die Flächen­anstrahlung bis zur Akzentuierung von Objekten. Die neue Olivio Cap reduziert zusätzlich Streulicht. Bei besonderen Anforderungen, integriert sich Olivio mit ihren Kamera­ und Lautsprecher modulen in smarte Anwendungsszenarien. Die besondere Ästhetik von Holzmasten unter­streicht das hochwertige, organische Leuchten­design von Olivio. In Verbindung mit einer harmonischen Farbgebung der Leuchtenköpfe zum Beispiel in Bronze ergibt sich ein zeitlos behagliches Raumambiente.

Sie befinden sich bei Selux Belgien