Freitag 16 März 2018

Fluid – ausdrucksstarke Strukturen, attraktives Licht

Licht­ob­jekte und Struk­tu­ren aus dem Fluid System fokus­sie­ren die Auf­merk­sam­keit in einer Archi­tek­tur gleich zwei­fach: Sowohl durch ihre Prä­senz als mar­kan­tes Objekt im Raum als auch durch die klar defi­nierte Licht­zone, die sie erzeu­gen. Das Beson­dere an Fluid ist der asym­me­tri­sche Pro­fil­quer­schnitt. Mit den varia­blen Ver­bin­dungs­ele­men­ten ent­ste­hen indi­vi­du­elle und prä­gnante Geo­me­trien.

Um in einem Pro­dukt­sys­tem Beleuch­tung und Inte­ri­eur­de­sign mit­ein­an­der zu ver­schmel­zen, beschrei­tet das Licht­pro­fil Fluid neue Wege. Selux ent­wi­ckelte das ele­gante, asym­me­tri­sche Profil aus Alu­mi­nium mit der inte­grier­ten Reflek­tor­tech­nik gemein­sam mit dem Ber­li­ner Desi­gn­büro e27. Krea­ti­ven Pla­nern bietet Fluid viel­fäl­tige Mög­lich­kei­ten, um beson­dere Orte, Objekte oder Berei­che in der Archi­tek­tur her­vor­zu­he­ben. Mit den Pro­fi­l­ele­men­ten und den varia­blen Ver­bin­dern von Fluid lassen sich sowohl formal redu­zierte als auch kom­plexe geo­me­tri­sche Objekte kon­fi­gu­rie­ren, die durch ihre Gestalt und durch ihre Licht­wir­kung Raum­si­tua­tio­nen eine ein­zig­ar­tige Anmu­tung ver­lei­hen.

Inspi­riert von Archi­tek­tur und Design

Die Idee war, ähn­lich wie im Fahr­zeug­de­sign, der Form des Pro­fils durch Kanten und spitze Winkel Leich­tig­keit zu ver­lei­hen. Es schwebt quasi schwe­re­los im Raum, da man das eigent­li­che Volu­men des Pro­fils kaum wahr­nimmt“, beschreibt Fax Quin­tus, Desi­gner und Part­ner im Büro e27, seinen Ent­wurfs­an­satz für Fluid und erläu­tert weiter: Alle Flä­chen des Pro­fils sind abge­schrägt, wodurch keine visu­elle Angriffs­flä­che bleibt. Die varia­blen Eck­ver­bin­der haben immer einen defi­nier­ten Radius – das bringt Weich­heit in das System, ohne amorph zu werden.“

Tech­nisch aus­ge­drückt: Das Rück­grat von Fluid bildet ein Alu­mi­ni­um­pro­fil mit tra­pez­för­mi­gem Quer­schnitt, das innen auf seiner schma­len Unter­seite ein linea­res LED-Modul trägt. Sekun­där­re­flek­tor und elek­tro­ni­sche Betriebs­ge­räte sind in das Profil inte­griert. Aus der offe­nen Seite des Pro­fils strahlt Fluid breit und asym­me­trisch nach unten ab. So lässt sich das Licht der Fluid auf das Innere der gefass­ten Raum­zo­nen rich­ten, ihre Licht­ver­tei­lung inten­si­viert die Wahr­neh­mung auf diese Berei­che.

Struk­tu­ren setzen Akzente im Raum

Das Fluid System besteht aus strang­ge­press­ten Pro­fi­l­ele­men­ten in den drei Längen 892,1188 und 1485 mm und Win­kel­ver­bin­dern aus Alu­mi­nium-Druck-guss, die mit Win­keln von 30° bis 150° sowie von 210° bis 330° grad­ge­nau geor­dert werden können. Damit können krea­tive Planer die Fluid Struk­tu­ren weit­ge­hend frei kon­fi­gu­rie­ren. Recht­eckige Struk­tu­ren, die zum Bei­spiel in einem Auto-Show­room Licht­in­seln um die Expo­nate erzeu­gen, sind ebenso rea­li­sier­bar wie kom­plexe, leuch­tende Stern- oder Poly­gon­for­men, die in Foyers von Hotels, Unter­neh­men oder Kul­tur­in­sti­tu­ten zum Mar­ken­zei­chen werden.

Ent­spre­chende Anwen­dungs­sze­na­rien lei­te­ten den gesam­ten Design­pro­zess. Wir ver­folg­ten die Vision eines schwe­ben­den Rah­mens, der kon­zen­trierte Hel­lig­keit im Raum erzeugt, ohne dass man eine zen­trale Licht­quelle wahr-nimmt“, berich­tet Fax Quin­tus: Als wir aus Pro­fi­len und Eck­ver­bin­dern erste Modelle bauten, wurde uns klar, dass wir vor einem groß­ar­ti­gen Licht­bau­kas­ten stan­den, mit dem man spie­le­risch alle mög­li­chen Formen und Anwen­dun­gen rea­li­sie­ren kann.“ Ein Kon­zept, das Selux in Form von Fluid auf gewohnt hohem Qua­li­täts­ni­veau tech­nisch umsetzt.

Umge­setzt in Selux Qua­li­tät

Die Alu­mi­ni­um­pro­file und Eck­ver­bin­der des Sys­tems werden in Silber oder Weiß pul­ver­be­schich­tet. Als Licht­far­ben sind 3000 K oder 4000 K bei einem Farb­wie-der­ga­be­in­dex von bis zu CRI 90 erhält­lich. Ein inte­grier­ter ESD-Schutz sorgt für beson­ders hohe Betriebs­si­cher­heit der LED-Module. Für die Ver­knüp­fung von Fluid mit Licht­steu­er­an­la­gen besit­zen die Betriebs­ge­räte DALI Schnitt­stel­len. Damit stellt Fluid eine hoch­in­ter­es­sante Erwei­te­rung des Selux Pro­dukt­port­fo­lios dar, die bestehende Pro­gramme wie die mini­ma­lis­ti­schen M-Fami­lie komple¬mentär ergänzt: Um die Mög­lich­keit, Licht funk­tio­nal und expres­siv zugleich zu gestal­ten – in einem Rahmen, der keine Gren­zen setzt.

März 2018

Sie befinden sich bei Selux Österreich