Projektbericht herunterladen
Projektbericht ohne Personalisierung herunterladen (.pdf)

Deutsches Technikmuseum
Berlin, Deutschland

  • Projekt Deutsches Technikmuseum, Berlin
  • Architekt Möhring Architekten, Berlin
  • Lichtplaner Karsten Krause, lightview
  • Fotograf Werner Huthmacher, Berlin

Die Welt von Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik bringt das Sci­ence Center Spec­trum des Deut­schen Tech­nik­mu­se­ums Jung und Alt auf eine spie­le­ri­sche Art und Weise näher. Die wie­der­er­öff­nete Erleb­nis­aus­stel­lung befin­det sich im ehe­ma­li­gen Ver­wal­tungs­ge­bäude des Anhal­ter Bahn­hofs in der Ber­li­ner Möckern­straße. Im Zuge der Umbau­maß­nah­men wurde auch der Ein­gangs­be­reich des Sci­ence Cen­ters umge­stal­tet.

Wie lässt sich ein groß­zü­gi­ges, neues Entree für Gäste des Muse­ums und des nahe gele­ge­nen Gleis­drei­eck-Parks gestal­ten? Wie schafft man mit Licht eine reprä­sen­ta­tive Platz­si­tua­tion? Das Archi­tek­ten­büro Möh­ring Archi­tek­ten hat sich für eine Licht­lö­sung mit der Lif ent­schie­den. Die redu­zierte Zylin­der­form der Licht­s­tele wertet das Entree des Muse­ums auf und inte­griert es mit ihrem ele­gan­ten Schein in den Stadt­raum. Ins­ge­samt beleuch­ten elf Lif Stelen den y-för­mi­gen, mit Kopf­stein gepflas­ter­ten Vor­platz. Gleich­zei­tig strahlt das Licht des Fas­sa­den­ele­ments die Stirn­seite des Muse­ums an.

Die inno­va­tive Lif Anlage ist Teil des LED-Lauf­stegs des Deut­schen Tech­nik­mu­se­ums: Auf einer Stre­cke von 1500 Meter werden durch mehr als 70 Leuch­ten unter­schied­li­che Licht­kon­zepte, Ver­kehrs­si­tua­tio­nen und Farb­tem­pe­ra­tu­ren vor­ge­stellt. Der LED-Lauf­steg demons­triert somit allen Inter­es­sier­ten, welche Mög­lich­kei­ten inno­va­tive Stra­ßen­be­leuch­tung heute bietet. Darauf sind die Lif Licht­s­te­len bereits vor­be­rei­tet. Die offe­nen Auf­nah­me­ele­mente ermög­li­chen es, künf­tig Sen­so­ren zur Luft­mes­sung oder Park­platz­be­wirt­schaf­tung zu inte­grie­ren und so die Beleuch­tungs­an­lage für ver­schie­dene Smart City Anwen­dun­gen fit zu machen.

  • Lebendig, pulsierend, immer in Bewegung – Städte begeistern uns mit ihrer Vielfalt des öffentlichen Raums, mit prachtvollen Fassaden und eleganten Flaniermeilen, mit einzigartigen Baudenkmälern und einladenden Parkanlagen. Diese Magie der Großstadt spüren wir besonders in den Abendstunden und Nächten – wenn das Licht der Lif die Schönheit urbanen Lebens vollendet zur Geltung bringt. Zurückhaltend in ihrer Form, fügt sich die Lif dezent in jedes Stadtbild ein. Auf innovative Weise interpretiert sie die Form des reduzierten Zylinders als architektonische Grundform. Während des Tages hält sich Lif im Hintergrund und lenkt nicht vom Wesentlichen ab. Doch nachts entfaltet sie ihre ganze Wirkung: Denn bei der Lif wird das Licht ausgerichtet, nicht die Leuchte. So kann die Lif aufgrund ihrer Modularität die Umgebung frei inszenieren und passt sich wie keine andere Leuchte variabel und mit Leichtigkeit an unterschiedlichste Beleuchtungsaufgaben in der Stadt an – überaus vielfältig im Einsatz macht sie das menschliche Umfeld auf inspirierende Weise erlebbar.
Sie befinden sich bei Selux Österreich