Region und Sprache wählen

Projektbericht herunterladen
Projektbericht ohne Personalisierung herunterladen (.pdf)

Stadthafen Großräschen
Großräschen, Germany

  • Auftraggeber Stadt Großräschen / SSG Stadthafen Seestraße Großräschen
  • Lichtplaner Sehlhoff GmbH, Ingenieure + Architekten, Markkleeberg
  • Elektroinstallation Geiger-Berl & Partner Elektroanlagen und Geräte GmbH
  • Fotograf Claus Boeckh
  • Repräsentanz Dipl.-Ing. Jörg Hoffmann

Bis 1999 wurde hier Kohle geför­dert, nun wird Groß­räschen zur Hafen­stadt und zum Tor der Lau­sit­zer Seen­land­schaft. Noch wäh­rend des akti­ven Tage­baus Meuro ent­stand die Idee, das Rest­loch zu fluten und einen Stadt­ha­fen zu bauen.

Wäh­rend sich der See seit 2007 lang­sam füllt, ent­steht hier u.a. eine abge­treppte Hafen­an­lage mit Boots­lie­ge­plät­zen, einer Hafen­meis­te­rei und einem Boots­an­le­ger für Fahr­gast­schiffe. Die künf­tige Marina wird umrahmt von einer Hafen­pro­me­nade und einer Land­schafts­tri­büne, die mit ihrer gewölb­ten Trep­pen­an­lage einem Amphi­thea­ter ähnelt. Inner­halb dieser thea­ter­ähn­li­chen Sze­ne­rie wird die Trep­pen­si­tua­tion von Leuch­ten der Olivio Flo­r­a­cion Desi­gn­li­nie beleuch­tet. In einer ele­gan­ten Spi­ral­form winden sich fünf Olivio Grande LED Licht­köpfe an den neun Meter hohen Masten empor. Das Ergeb­nis ist eine funk­tio­nale und gleich­zei­tig atmo­sphä­ri­sche Beleuch­tung der Tri­büne.

Die flo­rale For­men­spra­che der Leuch­ten kor­re­spon­diert mit den angren­zen­den Wein­re­ben, die an den See­ufern – als ein­zige Steil­hang­lage Bran­den­burgs – ange­baut werden. Alle Leuch­ten ver­fü­gen über eine DALI Schnitt­stelle, die zen­tral ange­steu­ert werden kann. So können fle­xi­bel sowohl die Land­schafts­tri­büne gleich­mä­ßig aus­ge­leuch­tet als auch aus­ge­wählte Objekte im Hafen­areal punk­tu­ell ange­strahlt werden.

Nach mehr als einer 10-jäh­ri­ger Flu­tungs­phase wird der Groß­räsche­ner See spä­tes­tens im Früh­jahr 2018 voll sein. Damit ent­steht ein wich­ti­ger tou­ris­ti­scher Anzie­hungs­punkt im Lau­sit­zer Seen­land.

  • Das organische Design von Olivio, aber auch die funktionale Vielfalt durch den modularen Aufbau dieser Leuchtenfamilie ist von Vorbildern aus der Natur inspiriert. So bildet Olivio die Basis für Lichtkonzepte in urbanen Lebensräumen, bei denen das Wohlbefinden der Menschen im Mittel­punkt steht. Die Olivio Leuchtenköpfe sind in den drei Baugrößen Grande, Medio und Piccolo verfügbar und können mit unterschiedlichen Aus­legern und Masttypen aus den drei Designlinien Sistema, Floracion und Candelabra kombiniert werden. Aber nicht nur das Design lässt sich indi­viduell und situationsgerecht anpassen. Unter­schiedliche Optiken und Lichtfarben von 2700 K bis 4000 K lösen auch anspruchsvolle Beleuch­tungsaufgaben effizient und blendfrei: Von der Wege­ und Platzbeleuchtung über die Flächen­anstrahlung bis zur Akzentuierung von Objekten. Die neue Olivio Cap reduziert zusätzlich Streulicht. Bei besonderen Anforderungen, integriert sich Olivio mit ihren Kamera­ und Lautsprecher modulen in smarte Anwendungsszenarien. Die besondere Ästhetik von Holzmasten unter­streicht das hochwertige, organische Leuchten­design von Olivio. In Verbindung mit einer harmonischen Farbgebung der Leuchtenköpfe zum Beispiel in Bronze ergibt sich ein zeitlos behagliches Raumambiente.
  • Klassisch schön - Exelia ist eine geradezu klassische Lichtstele. Wenn Licht nahe an einem Gebäude installiert werden soll, lässt sie sich mit ihrer Gradlinigkeit in jedes Umfeld integrieren. Als Straßen- und Markierungsleuchte übernimmt sie Funktionen als Orientierungshilfe und Gestaltungswerkzeug.

Sie befinden sich bei Selux Österreich